BTSSB - Stahl-Leichtbauprofile für
das zeitgemäße Bauen im Bestand



1. Einführung

Auch bestehende Bausubstanz unterliegt der Veränderung.
Umnutzung, Modernisierung, Sanierung und Ertüchtigung gehören zu den wichtigsten Bauaufgaben des neuen Jahrtausends. In Europa entfällt schon jetzt über die hälfte des Gesamtbauvolumens auf das Bauen im Bestand.
BTSSB hat sich schon vor etlichen Jahren diesen Herausforderungen gestellt und entsprechende Investitionen in Personal und Inventar getätigt.
Immerhin unterscheidet sich das Bauen im Bestand grundlegend von Neubaumaßnahmen.
Teils historische Bausubstanz ist mit Respekt, Sachverstand und neuestem Fachwissen zu begegnen. Der Bestand muss genauestens analysiert und ertüchtigt werden.
Die Ablaufplanung und Baustellenlogistik werden entscheidend von einer zumeist ununterbrochenen Nutzung des Gebäudes beeinflusst. Beeinträchtigungen der Gebäudenutzer und des Umfeldes sind auf ein geringstmögliches Maß zu beschränken.
Insgesamt stellt die Planung und Umsetzung höchste Anforderungen an Planer, Architekten, Ingenieure und Baufachhandwerker.

Die von uns gelieferten Stahlleichtbauprofile entsprechen vom Konstruktionsaufbau prinzipiell der Ständerbauweise. Das Hauptunterscheidungsmerkmal zum altbekannten Metall-Ständerwerk im Trockenbau ist die tragende Belastbarkeit unserer Profile. Dient das Ständerwerk im Trockenbau lediglich zur Herstellung von raumbegrenzenden Bauteilen, so sind BTSSB - Kaltprofile auf die Ableitung von statischen und dynamischen Kräften ausgelegt. Auf Grund der hohen, nur im Kaltwalzverfahren erzielbaren Materialgüte des Vormaterials, in Verbindung mit einer flexiblen Querschnitts und Dickenanpassung an die jeweiligen Erfordernisse, sind wesentlich leichtere Träger im Vergleich zu herkömmlichen Warmprofilen verwendbar. Hierdurch wird die Gebäudesubstanz signifikant geringer belastet als bei der Verwendung von Warmprofilträgern oder Stahlbeton. Durch die spezielle Produktionsmethode sind auch geringste Mengen einbaufertig abgelängt, gelocht und mit Positionsnummern versehen wirtschaftlich produzierbar.

2. Produktgegenüberstellung und Produktvorteile gegenüber
konventionellen Bauweisen im Bestand


Im Bestand finden sich häufig nicht nach dem aktuellen Stand der Technik verbaute Holzbalkendecken. Die Luftfeuchtigkeit fällt in den in die kalten Außenwände reichenden Holzbalkenköpfen aus und sorgt für Fäulnis und Verrottung, welche zur Zerstörung der Tragfähigkeit führt.

BTSSB - Profile sind unverrottbare langlebige Profile aus Stahl; durch Verzinkung gegen Verrottung geschützt.


Um Holzträger gegen Schädlingsbefall zu schützen, werden sie mit Holzschutzmitteln behandelt. Diese sind aber zumeist Umweltbelastend während der gesamten Nutzungsdauer und sind teilweise wegen ihrer Gesundheitsgefährdenden Wirkung bereits vom Markt genommen worden.

BTSSB - Träger sind extrem Umweltschonend: 100% recyclebares Produkt. Keine zusätzliche, umweltbelastende Beschichtung erforderlich.


Schon seit vielen Jahren werden Warmprofile, auch I-Profile, Doppel-T-Träger oder IPE-Profile genannt verwandt. Als Nachteil wurde von den Bauhandwerkern die wegen ihres hohen Gewichtes schlechte Handbarkeit auf der Baustelle genannt.

BTSSB Kaltprofilträger sind leicht verbaubare tragende Profile. Sie besitzen ein sehr günstiges Traglast- Gewichtsverhältnis. Beispiel: IPE 140: 12,9 kg/m, demgegenüber weist der BTSSB Typ 172Z15 ein 70% geringeres Gewicht von nur 3,8 kg/m auf. Ein 5 Meter langer 172Z15 - Träger wiegt somit lediglich 19 kg. Eine Montage nur von Hand und ohne teure Hebemittel beschleunigt die Montage und spart Kosten.


Bestandsbauwerke beschränken den für das Bauen erforderliche Bewegungsraum. Fertigteildecken können kaum verwandt werden, da keine entsprechend großen Baukörperöffnungen vorhanden sind.

BTSSB-Kaltprofile sind extrem platzsparend bereits beim Transport. Die Profile können ineinander geschoben werden und benötigen nur einen Bruchteil des Transportvolumens von Fertigteildecken oder Holzbalken. Eine Zwischenlagerung bis zum Einbau stellt keine Hürde mehr dar.


Arbeitszeit ist teuer! Bauunternehmen sind sich einig, dass auf der Baustelle Geld verdient und auch verloren wird. Jede noch so geringe nicht eingeplante Anarbeitung verursacht ein mehrfaches an Kosten gegenüber der Werkstattfertigung. Nicht einbaufertige Produkte führen zu Leerlaufzeiten: Der Bauherr zahlt für wartende Arbeitskräfte, weil ein einzelner Handwerker z.B. Löcher bohrt um ein Bauteil einbauen zu können

BTSSB liefert einbaufertige Produkte, welche mit allen erforderlichen Löchern, Durchbrüchen oder Abkantungen versehen sind, termingerecht auf die Baustelle oder zu Ihrer Lagerstätte. Teure nicht einkalkulierte Anarbeitungen entfallen! Bauen wie in der Kindheit mit dem Stabilbaukasten:


Nicht einwandfrei Kommissionierte und Positionierte Lieferungen verzögern unnötig den Bauablauf!

BTSSB baut auf jahrzehntelange Erfahrung und weiß worauf es ankommt. Sämtliche Bauteile tragen Positionsnummern und Bauteilnamen nach Kundenvorgaben. Eine Bündelung nach Bauabschnitt bis hin zur chronologischen Beladung des LKW's beschleunigen den Baufortschritt. Durch exakt aufeinander abgestimmte Lochung in Verbindung mit eindeutigen Positionsnummern wird eine einfachste und verwechslungsfreie Montage Realität.


Kaltprofile besitzen Eigenschaften, welche im Normalfall nicht im Architekturstudium ausreichend behandelt werden. Hierdurch ist der in diesem Bereich unerfahrene Planer genötigt sich in die Materie einzuarbeiten.

BTSSB liefert auf Wunsch sämtlich erforderliches Engineering. Von der einfachen Stückliste, über den Montageplan und der statischen Berechnung bis hin zur anspruchsvollen dreidimensionalen Visualisierung des Bauvorhabens. Ein echter Mehrwert für Bauunternehmen, Architekten und Bauherren. Lassen sich hierauf aufbauend doch leicht weitere Gewerke darstellen als auch die entsprechenden Montagepläne, Fertigungszeichnungen und Massenlisten erstellen. Eine Integration in Architektenplänen bietet Mehrwert für weitere Planungen wie Anlagen- und Maschinenplänen.


Nachträglich einzuziehende Decken und Wände aus Stahlbeton und Mauerwerk überlasten vielfach die bestehende Bausubstanz.

BTSSB-Kaltprofilträger sind sehr leichte tragende Bauteile welche die Substanz kaum belasten. Bei nicht einwandfreien Wänden können die Lasten einfach über Stiele in darunter befindliche tragende Bauteile abgeleitet werden.


Bauherren klagen häufig über nicht einkalkulierte Kosten seitens der bauausführenden Betriebe. Beispielsweise über angemeldete Mehrarbeit, weil für die Installation benötigte Durchbrüche fehlen.

BTSSB berät bauübergreifend und hilft Kosten einzusparen durch vorbereitende Maßnahmen für Installationsmaterial: Durchbrüche für Leitungen, Rohre, Lüftungskanäle und dergleichen beschleunigen den Einbau von Folgegewerken.


Kostenersparnis wird nicht immer konsequent verfolgt.

BTSSB-Stahlleichtbauprofile weisen eine Doppelfunktion durch ihre spezielle Formgebung auf und verfolgen alle Möglichkeiten der effizientesten Bauweise: Der untere Flansch der Z- und C-Profile kann als Kabelkanal genutzt werden. Die Lippen dienen als Befestigungspunkt für Installationsmaterial wie Abhängern.


Gerade Bauvorhaben welche ohne Architekten durchgeführt werden, weisen oftmals erhebliche Mängel im Brandschutz auf.

BTSSB-Stahlleichtbauprofile sind nicht brennbar und die Wärmeeinleitung kann effektiv durch Brandschutzbeschichtungen gehemmt werden.


3. Konstruktionsprinzip und Tragverhalten

BTSSB Stahlleichtbauprofile entsprechen vom Konstruktionsaufbau und dem Tragsystem dem Prinzip der allgemeinen Ständerbauweise. Die Konstruktionen bestehen im Wesentlichen aus profilierten C, U, Z, L, Sigma und Hut (Omega)-Profilen. Die Blechdicken liegen zwischen 1 und 5mm.

Einfache Wandkonstruktionen bestehen aus einem oberen U-Profil (Rähm), einem unteren U-Profil (Schwelle) und den senkrechten C-Profilen (Ständer), die passgenau in die U-Profile geschoben werden.

Decken werden aus tragenden Deckenträgern (Sparren) in verschiedener Form ausgeführt. Durchgesetzt haben sich hierfür C-, Sigma- und Z-Profile.

Werden die Profile stirnseitig an die Wände angeschlossen, spricht man vom "Balloon-Framing". Hierbei werden die Träger zwischen Randprofilen angeordnet. Zur Lasteinleitung werden zusätzlich zu den Randprofilen Konsolen, auch als Pfettenschuhe oder Balkenschuhe bezeichnet, verwandt.

Werden die Profile hingegen auf die Wände aufgelegt, handelt es sich um das "Platform-Framing".

Auf diese Konstruktion wird eine Beplankung aufgebracht und eine raumabschliessende Tafel entsteht. In ihrer Ebene wirkt die Tafel als Scheibe, welche horizontale Lasten abträgt und senkrecht zu dieser Ebene wirkt sie als Platte um Eigenlasten, Auflasten als auch angehängte Lasten abzutragen.

Die Gebäudeaussteifung erfolgt über die Scheibenwirkung der Tafeln und oder durch Diagonalverbände.






BTSSB Bartmann Total Solutions in Steel Buildings
Casa Mondiale - CH-6745 Giornico / TI - Switzerland
Tel.: 0041-(0)91 864 2230 - FAX: 0041-(0)91 864 2235


e-mail: info@pfetten.ch
URL: http://www.pfetten.com - http://www.dachpfetten.com
http://www.stahlpfetten.com - http://www.wandriegel.com

http://www.purlins.de

Copyright(C) 2014 BTSSB All Rights Reserved.