FAQ - Häufig gestellte Fragen

- Können die Kaltprofilpfetten und Wandriegel Normalkräfte aufnehmen und wenn ja in welcher Höhe?


- Können die Pfetten in den Verbandsfeldern beim Richten der Halle Druckrohre ersetzen?


- Wir möchten C-Riegel als Wandriegel verwenden und diese mittels Klemmplatten an den Lippen befestigen. Was ist hierbei zu beachten?


- Die Kaltprofile sind bandverzinkt (pre galvanized). Ich befürchte, dass die Schnittkanten rosten und die Tragsicherheit leidet.


- Wir möchten sendzimirverzinkte Wandriegel in einem Schweinestall verwenden. Gibt es hierzu Bedenken?


- Wir haben unsere Halle mit BTSSB - Pfetten gebaut. Wie können wir auf preiswertestem Wege die Elektroinstallation einbauen?


- Gibt es eine Lösung wie man ein durchgehendes Lichtband auf C-Riegel aufsetzen kann, wenn die Wandriegel sich vor den Stützen befinden und die Riegel im Tragsteg befestigt werden sollen? Bislang war uns der Riegelschuh im Weg und wir mussten Bauseits nach einer Lösung suchen.


- Wir haben Hallenrahmen mit einer Stützweite von 15 Metern. Hiervor sollen Wandriegel des Typs 142C20 durchlaufend montiert werden. Die Wandriegel haben eine Breite von 142 mm. Wird die Halle nun genau 284 mm breiter?


- Wir haben eine Halle von etwa 70 Metern Länge. Der Binderabstand beträgt 5 m. Aber ein Feld hat einen abweichenden Binderabstand von 8 Metern. Wir würden gerne den Pfettenabstand auch im 8m - Feld beibehalten. Dann wird aber eine wesentlich höhere Pfette in dem Bereich benötigt. Können wir die Pfette im Trägerbereich ausklinken, um eine durchgehende Pfettenoberkante für die Dachpaneele zu erhalten?


Können die Kaltprofilpfetten und Wandriegel Normalkräfte aufnehmen und wenn ja, in welcher Höhe?

Ja. Es können Normalkräfte aufgenommen werden. Hierbei ist jedoch zu berücksichtigen dass die Profile gegen seitliches Ausweichen gesichert werden müssen. Als hinreichend gegen seitliches Ausweichen gesichert kann angesehen werden wenn die Aussenhülle, also die Sandwichelemente oder Trapezbleche, des Gebäudes gemäss der Montagerichtlinien angebracht wurden.
Die maximal aufnehmbare Normalkraft kann nicht pauschal beziffert werden, die viele Parameter hierfür ausschlaggebend sind. Es kann jedoch bei einer Kaltprofilmaterialdicke von mindestens 2 mm und "Hallentypischen" Abmassen von einer Normalkraftaufnahme von bis zu 20 bis 25 kN ausgegangen werden.

Können die Pfetten in den Verbandsfeldern beim Richten der Halle Druckrohre ersetzen?

Da die Pfetten erst durch das Sichern gegen seitliches Ausweichen hohe Normalkräfte aufnehmen können, werden die Pfetten beim starken Anziehen der Spannschlösser seitlich ausweichen. Es gibt Montagefirmen die trotz der Gefahr des seitlichen Ausweichens ohne Druckrohre die Verbandsfelder stellen können. Als die problemloseste Lösung gilt aber die Verwendung von Druckrohren in den Verbandsfeldern.

l nach oben l
Wir möchten C-Riegel als Wandriegel verwenden und diese mittels Klemmplatten an den Lippen befestigen. Was ist hierbei zu beachten?

Grundsätzlich bauen alle uns bekannte Traglasttabellen darauf auf, dass die Pfetten und Wandriegel im Tragsteg gehalten werden. Das bedeutet in letzter Konsequenz, dass die Traglasttabellen nicht herangezogen werden können und ein Einzelnachweis geführt werden muss. Der Einzelnachweis wird durchweg zu geringeren aufnehmbaren Streckenlasten führen!

Die Kaltprofile sind bandverzinkt (pre galvanized). Ich befürchte, dass die Schnittkanten rosten und die Tragsicherheit leidet.

Beim Schneiden des Coils wird ein Teil des auf der Oberfläche befindlichen Zinks auf die Schnittkante "gezogen". Dieser geringe Zinkrest in Verbindung mit der Kathodischen Schutzwirkung des Zinks bewirkt einen ausreichenden Schutz der Schnittkanten gegen Korrosion bei normaler Atmosphäre.

l nach oben l
Wir möchten sendzimirverzinkte Wandriegel in einem Schweinestall verwenden. Gibt es hierzu Bedenken?

Die Ammoniakbelastung im unteren Wandbereich führt zu einem raschen Abtrag der Zinkschicht und dann zum grossflächigen Rosten der Profile. Für diese Anwendungsfälle bieten wir zusätzlich beschichtete Profile an.

Wir haben unsere Halle mit BTSSB - Pfetten gebaut. Wie können wir auf preiswertestem Wege die Elektroinstallation einbauen?

Die elektrischen Leitungen können einfach in den Untergurt der Pfetten gelegt werden. Leichte Lasten resultierend aus Leuchtmitteln, wie beispielsweise Leuchtstoffröhren, lassen sich an die unteren Lippen der Z-Pfetten anhängen. Grössere Lasten müssen direkt im Tragsteg befestigt werden. Welche Zusatzlasten eingeleitet werden können muss im Einzelfall geprüft werden.


(Bitte klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.)


l nach oben l
Gibt es eine Lösung wie man ein durchgehendes Lichtband auf C-Riegel aufsetzen kann, wenn die Wandriegel sich vor den Stützen befinden und die Riegel im Tragsteg befestigt werden sollen?
Bislang war uns der Riegelschuh im Weg und wir mussten Bauseits nach einer Lösung suchen.


Bei diesem Einsatzfall wird ein Riegelhalter verwandt dessen Befestigungsplatte in einem bestimmten Abstand vor dem Rahmenstiel verläuft.


(Bitte klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.)

Wir haben Hallenrahmen mit einer Stützweite von 15 Metern. Hiervor sollen Wandriegel des Typs 142C20 durchlaufend montiert werden. Die Wandriegel haben eine Breite von 142 mm. Wird die Halle nun genau 284 mm breiter?

Nein. Alle Kaltprofilpfetten als auch Kaltprofilwandriegel dürfen nicht direkt an den Hallenrahmen anliegen. Hierdurch würde die Gefahr bestehen, dass es zum "Stegkrüppeln" käme. Gemäss unserer technischen Daten zu den Pfettenhaltern als auch Riegelhaltern bauen die Profile vom Typ 142 insgesamt 150 mm auf. Das bedeutet das sich zwischen den Rahmen und den Profilen ein Spalt von 8 mm befindet. Durch das Spaltmass wird vermieden dass die Kaltprofile an die Schweissnähte der Befestigungslaschen stossen. Nähere Informationen zu den Pfettenschuhen und Riegelhaltern sind unter http://www.pfettenschuhe.com/ einzusehen.

l nach oben l
Wir haben eine Halle von etwa 70 Metern Länge. Der Binderabstand beträgt 5 m. Aber ein Feld hat einen abweichenden Binderabstand von 8 Metern. Wir würden gerne den Pfettenabstand auch im 8m - Feld beibehalten. Dann wird aber eine wesentlich höhere Pfette in dem Bereich benötigt. Können wir die Pfette im Trägerbereich ausklinken, um eine durchgehende Pfettenoberkante für die Dachpaneele zu erhalten?

Ja, dieses ist möglich. Allerdings dürfen die Pfetten nicht in dem ausgeschnittenen Bereich befestigt werden. Es ist erforderlich einen Sonderpfettenschuh wie gezeichnet zu verwenden. Da die Krafteinleitung in den Binder bei Verwendung von normalen Stahlbauschrauben streng genommen nicht mehr exakt mittig ist, empfehlen wir die Verwendung von Flanschverstrebungen (Rafter Stays).





BTSSB Bartmann Total Solutions in Steel Buildings
Casa Mondiale - CH-6745 Giornico / TI - Switzerland
Tel.: 0041-(0)91 864 2230 - FAX: 0041-(0)91 864 2235


e-mail: infopfetten.ch
URL: http://www.pfetten.com - http://www.dachpfetten.com
http://www.stahlpfetten.com - http://www.wandriegel.com

http://www.purlins.de